Preis gewonnen: Liebster Award – discover new blogs!

Wie cool, ich habe einen Preis gewonnen! Den Liebster Award bekommt man nur, wenn man ihn auch weitergibt, eine schlaue Konstruktion.

Vielen vielen Dank an Kiki Black, die mich für den Award nominiert hat.
Ihren Blog beschreibt sie selbst so:

„Mein Thema lautet: “Mein Leben, mein Chaos, meine Familie und ich.” und genau darüber handelt mein Blog. Einen kleinen Hauptteil gibt es aber: Das Thema Autismus, da mein großer Sohn (6) frühkindlicher Autist ist.“

LiebsterAward_3lilapples-800x510

Als Gewinnerin eines Blogging Awards gebe ich natürlich gerne ein Interview, und beantworte die Fragen, die Kiki Black mir gestellt hat.

1. Welches Thema hat Dein Blog und aus welchem Grund hast Du angefangen zu bloggen?

Das Thema meines Blogs sind Sanktionen vom Jobcenter und deren baldmöglichste Abschaffung.
Ich habe angefangen zu bloggen, als ich gesehen habe, daß man mit Aktionen zwar etwas aussagen kann, daß das dann aber wieder ganz schnell wieder verschwindet. Ich wollte eine etwas bleibendere Form finden.

2. Woher nimmst Du Anregungen für neue Beiträge auf Deinem Blog?

Durch die Arbeit vieler Gleichgesinnter ist das Thema Sanktionen immer auf der Tagesordnung, so daß es dazu viel mehr zu bloggen gibt, als ich schaffe.

3. Wie denkt Deine Familie über Deinen Blog?

Unterschiedlich.

4. Was ist Deine größte Leidenschaft?

Ich bin nicht sehr leidenschaftlich.

5. Welche Macken, Tics, Marotten hast Du?

Hehehe. Ich habe ausschließlich private Marotten.

6. Würde sich Dein Leben verändern, wenn Du eine hohe Geldsumme gewinnen würdest?

Wenn sie wirklich hoch genug ist, um nicht sofort wieder vom Jobcenter aufgefressen zu werden, dann ja.

7. Gibt es Kindheitsträume, die Du heute lebst?

Eigentlich nicht. (Tschuldigung, daß ich so langweilig bin.)

8. Gibt es Wünsche, die Du nicht in die Tat umgesetzt hast? Wenn ja: Warum?

Ich glaube die meisten Erwerbslosen haben sich schon mal gewünscht, dem zuständigen Sachbearbeiter mal so richtig… naja, und die Gründe, warum man sich diesen Wunsch nicht erfüllt, liegen ja auf der Hand.

9. Hast Du Vorbilder? Wenn ja: Welche und warum?

Wenn mir jemand als Vorbild erscheint, dann versuche ich, mir von der Person alles abzukupfern, was ich vorbildlich finde, und dann vergeß ich die Sache.

Aktuell ist Inge Hannemann ein Vorbild, weil sie sich nicht hat aufzwingen lassen, als (ehemalige) Arbeitsvermittlerin entweder ausschließlich als Betroffene von Hartz IV aufzutreten oder als Expertin, sondern es durchgesetzt hat, als beides gleichzeitig wahrgenommen und anerkannt zu werden.

Und wegen überhaupt.

10. Wenn Du einen Tag das Leben eines anderen leben könntest, würdest Du diese Möglichkeit nutzen und falls ja wer wäre dieser Mensch?

Ich würde gerne mal mit meinem „Arbeitsvermittler“ tauschen, aber nicht, damit ich sein Leben leben kann, sondern damit er meins leben muß.

Ich würde die Zeit nutzen und alle Sanktionen zurücknehmen, die er jemals verhängt hat, und alles, was er an Kompromat über Erwerbslose gesammelt hat, aus dem Computer löschen.

Ach was, ich würde einen Virus in den Computer einschleusen, und dann…

11. Wenn Du eine Entscheidung, ein Verhalten, eine Äußerung Deiner Vergangenheit verändern könntest, würdest Du das tun? Welches Ereignis würdest du verändern, wie und warum?

Für mich ist es sehr wichtig, mit meinen Entscheidungen hinterher klarzukommen, auch wenn sie einen Preis gefordert haben oder falsch waren.
Manchmal muß man daran ganz schön arbeiten.
Ich bedauere nichts.

Vielen Dank für Deine Fragen Kiki Black.

Und damit komme ich zu den neuen Nominierungen, tadaaaaa!

Als erstes nominiere ich den Blog der Aktiven Arbeitslosen aus Österreich – mir gefällt der internationale Blick und die Solidarität der Arbeitslosengewerkschaft. (Die Aktiven Arbeitslosen haben auch eine informative Homepage.)

Als zweites nominiere ich Simmis Mama, sie erzählt auf ihrem Blog, wie sie mit dem Jugendamt um ihr dreijähriges Kind kämpfen mußte. Für ihre Tapferkeit.

Dann mache ich mal den ungewöhnlichen Schritt und nominiere mit Steadynews einen geschäftlichen Blog, der sich mit Marketing und sowas befaßt, und zwar deswegen, weil es mich maßlos beeindruckt hat, daß Eva Ihnenfeldt auf genau diesem Blog diesen Post veröffentlicht hat. Sie entwickelt darin eine Strategie, damit Deutschland nicht erneut zu Nazi-Deutschland wird.

Eine weitere Nominierung bekommt Burkhard Tomm-Bub für den Blog, mit dem er dasselbe Ziel verfolgt wie ich hier, nämlich die Abschaffung von Sanktionen gegen Erwerbslose. Für Engagement und Mut.

Außerdem nominiere ich noch den Blog der Gesellschafts- und Energiearbeiterin auf dem Weg ins Seelenbusiness Madameflamusse, den ich selbst erst vor Kurzem entdeckt habe, er heißt: Leben teilsaniert – Private Politics.

Ihr bekommt jetzt erstmal ein Ständchen, und danach erfahrt Ihr, wie es weitergeht.

(Ich habe die Musik nochmal geändert.)

Wenn Ihr den Liebster Award annehmen wollt, dann geht das nach folgenden

Regeln:

  • Erstellt ein Blogpost, und verlinkt darin auf das Post, in dem Ihr nominiert wurdet (also dieses).
  • Kopiert das Emblem oder holt euch ein anderes aus dem Netz und stellt es auf die Award-Seite.
  • Beantwortet die 11 Fragen, die euch gestellt wurden, und stellt das Interview auf Eure Seite. Wer mit den Fragen gar nichts anfangen kann, darf sie gegen Fakten über sich selbst oder den eigenen Blog austauschen.
  • Nominiert zwischen 2 und 11 neue Blogger, die ihr gerne weiterempfehlen wollt, und stellt die Nominierten auf Eurer Seite vor.
  • Kopiert die Regeln und stellt sie ebenfalls auf euren Blog.
  • Denkt euch 11 neue Fragen für die Blogger aus, die ihr nominieren wollt, und stellt die Fragen auf euren Blog.
  • Gebt den jeweiligen Bloggern eure Nominierung persönlich bekannt.

Die Regeln für den Liebster Award haben sich mit der Zeit verändert, und es sind verschiedene Versionen davon im Umlauf. Ich habe sie jetzt mal aus dem Text von Kiki und älteren Versionen zusammengestellt.

Eine Anregung von mir: Schreibt doch beim Nominieren der Blogs zu jedem ein paar Worte, was das für ein Blog ist oder warum Ihr ihn nominiert habt, statt die Nominierungen einfach nur aufzulisten.
Ich sehe den Award nicht als Mitleidsding, PR-Gag oder Kettenbrief, und finde es schade, wenn er so rüberkommt.
Mir ging es jedenfalls heute darum, Wertschätzung auszudrücken.

Meine Fragen für Euer Gewinnerinnen-Interview, falls Ihr den Liebster Award annehmen wollt:

1. Welches Thema hat Dein Blog und aus welchem Grund hast Du damit angefangen?
2. Hat sich Dein Blog im Lauf der Zeit verändert? Wie?
3. Über was wolltest Du schon immer mal schreiben?
4. Welcher Blogbeitrag ist Dir besonders gut gelungen? Und welcher gar nicht?
5. Was hast Du beim Bloggen gelernt?
6. Welche Reaktion hat Dich am meisten gefreut?
7. Hat das Bloggen eine Rückwirkung auf Dein Leben, und wenn ja, welche?
8. Was gefällt Dir an anderen Blogs?
9. Was war Dein schönster Blog-Moment?
10. Hast Du en Vorbild, ob beim Bloggen oder im Leben? Wen?
11. Hast du ein Lieblings-Zitat oder einen Spruch, den Du gerne magst? Sag mal.

 

Update: Madameflamusse hat den Award angenommen.