13 Gedanken zu “Kontakt

  1. Hauptargument gegen die Hartz4Gesetze ist die Verweigerung einer Grundabsicherung als Verhandlungsbasis über Arbeitsinhalte und Arbeitsbedingungen, Mitbestimmungsrechte wurden per Gesetz außer Kraft gesetzt.

    Wer in Jobcentern Mitbestimmung einzufordern versuchte, wird mit Hilfe hauseigener Medizinischer Dienste mit Abschiebung in Behindertenwerkstätten bedroht.

    Gefällt mir

  2. Hi Christel,ich bin mir nicht sicher, wäre nicht noch ein Nichtzulassungsbeschwerde beim LSG möglich .Bei mir ist das SG erheblich von BSG Urteilen in Bezug auf Heizkosten abgewichen.
    Ich weiß nur nicht, ob das auch für die Sanktionen zum tragen kommt.
    LG Chris

    Gefällt mir

  3. Hallo Christel 🙂
    Ich habe gerade gesehen, das du mein Video aufgrund meines Anrufes beim inkompetenten Jobcenter auf Twitter gepostet hast 🙂 Da freue ich mich sehr drüber und ich bin gerne dabei euch auch hier zu unterstützen. Lieben Gruß an dich von Heike 😉

    Gefällt mir

  4. Gruezi!
    re: „Soll man jetzt also an “sanktionsfrei” spenden?“ – DANKE für die info!
    Und hätte ich hier unter „Kontakt“ IBAN+BIC gefunden, dann hätt ich das folgende auf ein Erlagscheinchen geschrieben:
    * Herzliche Solidarische Grüße aus Wien „

    Gefällt mir

  5. ….auch mir erscheint das Prinzip recht seltsam: da das Sozialsystem sukkessive abgeschafft wird, wäre es nicht schlecht, mal zu schauen, was vor seiner Installation so alles gemacht wurde. Viele Gewerkschaften z.B. hatten Mitgliedsbeiträge und finanzierten damit Krankenstand und Arbeitslosigkeit. Inwiefern das eine echte Unterstützung war und wie sich das rechnet, hat sich mir nicht so ganz erschlossen, aber fest steht: wer mit ihrem/seinem eigenem Beitrag für etwas steht, hat mehr Macht und Kontrolle, auch politisch gesehen, als s ein wohlfahrtsorientiertes Crowdfunding, das dem Bedarf nicht nachkommen kann und deshalb zwangsläufig Ausschlusskriterien formlieren wird, die demokratisch nur wenig legitimiert sein werden und Angriffsflächen für jede Menge Scheindebatten liefern. Deshalb plädiere ich eher für genossenschaftliche oder ähnliche Zusammenschlüsse, obwohl ich weiß, daß hier der Gesetzgeber so daran gedreht hat, daß so etwas kompliziert zu organisieren wäre. Sicher ist nur eins: es müssen selbstverwaltete Strukturen aufgebaut werden, auch als politisches Druckmittel.

    Gefällt 1 Person

hier kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s