Der Jobcenter-Song von Issdochwahr

Daß ich neulich nach online verfügbaren Jobcenter-Songs für die Reihe „Hartz IV im Spiegel“ gesucht habe, geht auf einen Scherz aus der Kommentarspalte zurück.

Hier also der Jobcenter-Song, der auch genau so heißt, von Issdochwahr (so heißt der Youtube-Kanal):

Man sieht, da sing jemand, der echt traurig klingt, vermutlich noch im Schock, so wirkt es auf mich. Ich finde das Lied und den Text aber kraß aussagekräftig, und das in ganz wenigen Worten. Richtig gut gemacht.
Und ganz ohne über Geflüchtete herzuziehen.

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Advertisements

3 Gedanken zu “Der Jobcenter-Song von Issdochwahr

  1. danke, Christel. Musste diesen Song gleich teilen. Was passieren kann, wenn man Menschen „abhängt“ von den Fleischtöpfen, an denen die Lobbyisten in Europa sitzen, können wir heute in Echtzeit sehen:
    bye bye Britain!

    Gefällt 1 Person

    1. Wenn UK aus der EU ist, heißt das nicht, daß es aus der Welt ist.
      Ich finde den #Brexit echt verzichtbar, aber er bedeutet auch Chancen.
      Ich denke, daß er wie alles andere auch auf dem Rücken der Schwächsten ausgetragen werden wird, aber eben gerade an dem Punkt auch vielleicht neue Chancen der Gegenwehr bietet. Und die britischen Erwerbslosen scheinen sehr gut organisiert.
      Wenn man so will, war ich so etwa nur zu 53 Prozent gegen den Brexit, deswegen finde ich es jetzt nicht soooo schlimm, mit dem Ergebnis klarzukommen.

      Gefällt mir

hier kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s