Distanzierung von rassistischer Hetze

Mit der Behauptung, daß Geflüchtete viel mehr Sozialleistungen bekämen als deutsche, beglücken uns rechte Hetzer immer wieder.

Das liegt daran, daß sie keine Chance haben, mit richtigen Argumenten für ihre Sache zu werben, denn vernünftige Argumente dafür, sich gegen Geflüchtete ausspielen zu lassen, existieren halt leider nicht.

So sind sie darauf angewiesen, Emotionen anzuheizen und zu bedienen, und sehr gut geeignet ist der Neid.

Die Gruppe von Menschen, die einem angeblich was wegnimmt, muß aber gesellschaftlich schwach aufgestellt sein, sonst trauen sich nicht genug Leute, auf ihnen herumzuhacken.

Für so einen Dreck will mich ein Blogger instrumentalisieren, indem er in einem Hetzpost gegen Geflüchtete meinen letzten Post hier auf diesem Blog verlinkt und zitiert.

Ich finde das ganz widerlich, und habe in meiner ausführlichen Distanzierung seinen ganzen Text auseinandergenommen.

Ich möchte nämlich, daß dieser Vereinnahmungsversuch richtig nach hinten losgeht.

Deswegen bitte ich um Unterstützung: Lest Euch die Distanzierung durch, macht das in der Kommentarspalte bemerkbar, empfehlt den Text weiter.

Vielen Dank!

Advertisements

2 Gedanken zu “Distanzierung von rassistischer Hetze

  1. Du hast Recht, dass es widerlich ist, manche Blogbeiträge die gezielt andere Menschen verunglimpfen zu erlesen. Da kann einem schon „der Kamm“ schwellen.
    Ich bin mir aber nicht so sicher, ob permanente Distanzierungen in jede Richtung zielführend sind.
    Nach meiner Meinung ist das im Ergebnis zu beobachten, ein einfacher Versuch sich selbst „sauber“ zu halten, ohne die Probleme die die schamlose Hetze verursachen zu lösen.
    Es gilt den Verunglimpfern mit einem offenen Wort auch entgegen zu treten, auch mit dem Ziel anderen deutlich werden zu lassen, das sie nicht alleine dem zunehmend diffamierenden Mob gegenüber stehen. Distanzierung und dann „einfach zu machen“, lässt Wankelmütige doch leichter in die Falle der Verunglimpfer tappen.
    Auch gibt es zu beobachten, dass bestimmte Distanzierungen auch Menschen treffen, zu deren Distanzierung es gar keine Veranlassung gibt. So gibt es Distanzierungen im Netz zu erlesen, die dann geeignet sind, ein ganz bestimmtes und nicht Gesellschaft bestärkende politisches Ziel zu verfolgen, in dem dann andere schlicht und einfach in eine Ecke gestellt werden, in die sie einfach nicht gehören.

    Gefällt mir

  2. Ich bin alleinerziehender Vater von 3 „Kindern“ zwischen 12 und 19 Jahren (ich weiß 19 ist nicht mehr Kind aber Papa’s halt).

    Ich käme nicht im Traum darauf das irgendetwas an unserer Situation, sowohl finanziell als auch sozial, mit Flüchtlingen oder deren Kindern zu tun hätte. Uns ging es vor den Flüchtlingen genau so mies wie es uns jetzt geht. Ob die Kinder aus Syrien, oder woher auch immer, nun 3,50Euro mehr oder weniger bekommen wird daran nichts ändern.

    Diese plumpen Versuche uns gegen die aufzuhetzen, denen es noch mießer geht funktionieren zumindest bei uns nicht.

    Danke Christel T. für deine Zeit die du immer wieder in solche Themen steckst.

    Gefällt mir

hier kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s